News
NEU Reha-Sport
Vereinsaktivitäten
Home
Veranstaltungen
Fotoalben
Magazin on court
Schulprojekte
Tennis verbindet
Trainerteam
Fördermaßnahmen
Fördermitgl. werden
Spenden
DANKE
Kontakt
Facebook
Der Vorstand
Impressum
Mitglied im ...
Archiv
Interessante Links
Sitemap

Schüler schnuppern wiederholt Rollstuhltennisluft

 Erneut besuchte die Outdoor-AG den Verein Rollitennis e.V. in Windhagen und erlebte Rollstuhltennis als fordernde Sportart

 

M.H. Bereits im letzten Jahr besuchte die Outdoor-AG aus Puderbach unter Leitung von Marcel Henn den Verein Rollitennis e.V. in Windhagen. Der so einzigartige Verein zieht Jugendliche mit Behinderung aus ganz Deutschland an, die samstags gemeinsam trainieren.

 

Auch die SchülerInnen der Realschule plus konnten Ende April nachmittags ausprobieren, wie es sich anfühlt, im Rollstuhl Sport zu machen. Nach einem kurzen Aufwärmspiel, das von Rollstuhlspielern und „Gehenden“ gemeinsam gestaltet wurde, folgte für alle „Fortgeschrittenen“, die auch letztes Jahr als Mitglied der AG schon dabei waren und auch die „Anfänger“, eine besondere Herausforderung: Unter der Leitung von Trainer und Vereinsvorsitzendem Jürgen Kugler sowie Trainer Christoph Minkus konnten die SchülerInnen das Rollitennis-Sportabzeichen, das an das Tennis-Abzeichen angelehnt ist, absolvieren. Manche/r Schüler/in war auf der Stelle erfolgreich und konnte die erforderliche Punktzahl erreichen.

 

 

 

In Anbetracht der kurzen Zeit hieß es auch schnell wieder ab in den Bus zurück zur Schule, um die Schulbusse zu erreichen. Der Transport der SchülerInnen wurde von der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Puderbach unterstützt.

 

Das Fazit der SchülerInnen war erneut positiv, so etwa ein kurzes „Hat Spaß gemacht!“.


 

Rollitennis e.V. in Bendorf

Ein weiteres Schulprojekt konnten wir auf Nachfrage dem Wilhelm-Remy-Gymnasium in Bendorf anbieten. Jürgen Kugler stellte sich der Herausforderung, mit Unterstützung von Sabine Garthe und Fabian Steiger, 14 Schülern und Lehrern Rollstuhltennis und die Möglichkeiten des Rollstuhlsport zu zeigen. Theo Garthe (12), sicherlich ein Ausnahmetalent, trainiert seit ca. 6 Monaten beim Rollitennis e.V. und gab sein bisher erreichtes Wissen, Können und Erlerntes mit großer Freude an seine Klassenkameraden weiter.

 

 

 

 

 

  
 

 

  
 

 

  
 

 

 

Schul und Vereinsprojekt vom Rollitennis e.V.

 

Das Projekt „Rollstuhltennis verbindet„ bietet der Rollitennis e.V. aus Windhagen, auch Bundesland übergreifend an. Das Projekt ist an Schulen und Tennisvereine mit gemeinsamen Rollstuhltennis/Tennistraining/Rollstuhlsport für Kinder/Jugendliche mit und ohne körperlicher Behinderung oder Einschränkung gerichtet.

 

 

 

Ziel und Zweck ist die Unterstützung, Förderung und Verbreitung des Rollstuhltennis. Wir

setzen uns für die Akzeptanz von Rollstuhlsport/Tennis ein und möchten entsprechende Aktionen für körperbehinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten, um sie zu begeistern und zu fördern. Das Projekt soll die Möglichkeit des gemeinsamen Sports geben. Ziel ist es, diesen faszinierenden Sport allen Sportbegeisterten mit und ohne körperlicher Behinderung oder Einschränkung gemeinsam näher zu bringen und Hemmschwellen abzubauen. Der Sportrollstuhl wird dabei als ein weiteres Sportgerät genutzt.

Es soll die Akzeptanz zur Inklusion gefördert werden, denn durch Integration in den “normalen” Sportunterricht/Spielbetrieb einer Schule oder Tennisverein werden Berührungsängste abgebaut.

Schon Bundespräsident a.D. Horst Köhler wusste zu sagen: "Das Wichtigste ist, dass behinderte Sportler so viel wie möglich gemeinsam mit nicht behinderten Sportlern machen können“.                                                                                                                                  

Auf sportlicher und spielerischer Ebene gilt es Herausforderungen anzunehmen und schon kleinste Erfolge sind die größte Motivation.

 

 

Schüler schnuppern Rollstuhltennisluft

Zum 2. Schulprojekt waren am 13.05.2015 neun Schüler/innen von der Outdoor-AG der Realschule Plus aus Puderbach zu Besuch in der Tennishalle des Sportpark Windhagen und stellten sich der Herausforderung des Rollstuhltennis. Was anfänglich und von aussen betrachtet ja so leicht aussieht, verlang in Wirklichkeit ein hohes Maß u.a. an Kondition, Geschicklichkeit und Ausdauer. 

 

 

 

 

Hier der Erlebnisbericht der Schule zu o. Projekt

 

 

 


 

Sport macht gemeinsam Spaß, und das steht bei uns im Vordergrund. Wir kommen gerne in die Schule oder Verein um gemeinsam mit den Rollisportler/innen und Fußgängern den Sport „Rollstuhltennis„ näher zu bringen. Durch die verschiedenen Trainingselemente, dem Fahren, dem Spiel und der Schlagtechnik erlebt der Rollisportler einen schnellen Erfolg und somit den Spaß am Rollstuhltennis Sport und das der Rollstuhl ein Spiel und Sportgerät sein kann.

 


Anfragen und Anmeldung, richten Sie bitte an Jürgen Kugler, 1. Vorsitzender und Trainer des Rollitennis e.V.
 

 

 

Ansprechpartner

 

Rollitennis e.V.

Jürgen Kugler

Am Sportpark 1

53578 Windhagen

Mail: info@rollitennis-ev.de

Tel: 02645 528336

www.rollitennis.de

 

 

 

 

Rollitennis e.V. on Tour im Internat

 

E.K. Das Nell-Breuning-Berufskolleg ist dem Haus Rheinfrieden in Bad Honnef-Rhöndorf angeschlossen und dieses Internat besucht auch Maik Pirl, der seit über einem Jahr beim Rollitennis e.V. Windhagen sein wöchentliches Tennstraining absolviert. Soweit nicht un-gewöhnliches, wenn er durch seine Behinderung nicht im Rollstuhl sitzen würde, was seine Freude an diesem Sport aber nicht beeinträchtigt.

 

 

 

So kam es wie es kommen musste, denn durch Erzählungen und Schilderungen seiner Teilnahme am Training, Tennis-Camps und Turnieren, machte er seine Mitschüler neugierig. "Meinst du, wir könnten das auch mal probieren", war häufig die Frage und kurz entschlossen fragte Maik bei Jürgen Kugler, dem 1. Vors. des Rollitennis e.V., nach. Da wurde nicht lange verfackelt sondern Nägel mit Köpfen gemacht und ein Termin in der nächsten Schulsport-stunde vereinbart. Trainerin Christine Fehr ließ sich auch nicht lange bitten und so wurden Mitte November die Sportrollstühle ins Auto gepackt und ab ging es die kurze Strecke nach Bad Honnef. Die anfängliche Scheu war schnell über-wunden und selbst Sportlehrer Thomas Litsch konnte sich der Faszination dieses Sports nicht entziehen, bei dem sehr schnell Erfolgserlebnisse zu verbuchen sind, auch wenn man im Rollstuhl sitzt. Natürlich ist dieser Sport nicht für jeden Rollstuhlfahrer geeignet, denn gewisse körperliche Voraussetzungen müssen gegeben sein, worüber beim Rollitennis e.V. im Vorfeld gerne informiert wird.

Dieser Nachmittag in Bad Honnef im Nell-Breuning-Berufskolleg zeigte einmal mehr, wie wichtig es ist, den Behindertensport nach aussen zu transportieren, denn ohne die Initiative engagierter Menschen wären die Schüler dieses Internats niemals auf die Idee gekommen sich für Rollstuhltennis zu interessieren. In Kürze wird evtl. eine Schulsportstunde in der Tennishalle in Windhagen abgehalten, damit die Schüler auch mal in den Genuss kommen auf einem richtigen Tennisplatz Bälle zu schlagen und nicht nur in der Turnhalle, die um einiges kleiner ist. Um solche und andere Aktionen, so auch die Neuanschaffung eines weiteren Sportrollstuhls*, durchführen zu können, bedarf es immer wieder finanzieller Mittel, die nicht durch die geringen Mitgliederbeiträge abgedeckt sind. Über jede noch so geringe Spende freuen sich die Kinder und Jugendlichen des Rollitennis e.V., denn auch einkommensschwächere Familien können damit unterstützt werden.

 

Kontakt für Spenden: Info-Tel. 02645-528336, info@rollitennis-ev.de

 

*Die speziellen Sportrollstühle werden in den seltensten Fällen von den Krankenkassen finanziert und teilfinanziert, obwohl sie für die Ausübung des Sport erforderlich sind, denn die Alltagsrollstühle (Aktivrollstühle) sind durch ihren komplett anderen Aufbau nicht immer geeignet.